In Kooperation mit der Wissenschaft

Viele Entwicklungen im Bereich des Rundknetens treiben die Experten von Felss zunächst intern voran. Gleichzeitig begleiten Hochschulpartner eine Reihe von Forschungsprojekten. Felss nutzt das Know-how der Wissenschaft, zum Beispiel um die Marktreife von Patenten weiter zu vertiefen oder die Vorlaufzeit („time to market“) zu verkürzen.


Hochschule Pforzheim

HS Pforzheim

Fachbereich
Maschinenbau

Themen
Diverse Themenstellungen zur Verfahrens- und Maschinentechnik


PtU Darmstadt

Technische Universität Darmstadt

Fachbereich
Produktionstechnik und Umformmaschinen

Themen

  • Erarbeitung und Erprobung einer rechnergestützten Wissensbasis zur Vorhersage der Umformkräfte beim Kaltrundkneten
  • Vergleichende Untersuchungen des Kraftbedarfs beim Kaltrundkneten mit unterschiedlichen Maschinenkonzepten
  • Grundlagenuntersuchungen zur inkrementellen Umformung

Universität Bremen

TU Bremen

Fachbereich
Produktionstechnik Fertigungseinrichtungen

Themen
Untersuchung zu verschiedenen Vorschubvarianten und ihren Einfluss auf den Rundknetprozess


Universität Siegen

Universität Siegen

Fachbereich
Maschinenbau

Themen
Prozesssicheres Rohrbiegen: Mit der Forderung nach höherer Energieeffizienz, effizienterer Ressourcennutzung, höherer Packungsdichte und moderner Antriebe steigen die Anforderungen an die geometrische Qualität umgeformter bzw. gebogener fluidführender Rohre in den Bereich der Toleranzen von spanenden Fertigungsverfahren.

Toleranzen beim Rohrbiegen als umformender Fertigungsprozess resultieren aus der mechanischen Steifigkeit der Maschine, der Steifigkeit des Steuerungsprozesses und den tribologischen Verhältnissen. Signifikanten Einfluss haben zudem die Schwankungen der Eigenschaften des Halbzeugs. Bedingt durch das Rohrherstellverfahren unterliegen die geometrischen und materialtechnischen Parameter Wanddickenverlauf, Rohrdurchmesser und die Fließkurve des Werkstoffes Toleranzen.

Die Variation dieser Einflüsse führt zu unterschiedlichen Rückfederungen, variierendem Biegemoment, unterschiedlichen Kräften und Verformungen der Biegeeinrichtung. Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer innovativen Biegemaschine, die Toleranzen derartiger Parameter durch eine robuste Prozessführung kompensiert und ein ideales Prozessergebnis garantiert.


Hochschule Heilbronn

Hochschule Heilbronn

Fachbereich
Institut für Kraftfahrzeugtechnik und Mechatronik

Themen
Hochdruck Produktions-Autofrettage Das Ziel des HoPA–Projektes ist, eine Autofrettageanlage zu entwickeln, die es ermöglicht, Prozessvorgaben in eine wirtschaftliche Produktionseinrichtung umzusetzen. Die Serientauglichkeit wird in einem zu entwickelnden Prüfverfahren mit zugehöriger Prüfeinrichtung validiert. Der Kraftstoffverbrauch von KFZ wird durch die Gestaltung der Einspritztechnik wesentlich beeinflusst.

Dabei führen höhere Drücke zu einer besseren Ausnutzung. Diese höheren Betriebsdrücke schädigen aber überproportional die Lebensdauer der Einspritzkomponenten. Zur Erhöhung der Lebensdauer bei Betriebsdrücken von derzeit ca. 2.400 bar wird die Autofrettage (AF) eingesetzt. Durch Aufbringen eines einmaligen sehr hohen Innendruckes (bis 8.000 bar) wird durch gezielte Plastifizierung und Eigenspannungsaufbau die Dauerfestigkeit deutlich erhöht. Das wenig theoretisch abgesicherte und schlecht prüfbare Verfahren Autofrettage muss zukünftig noch weiter verbessert werden, um die Marktforderungen nach weiter steigenden AF-Drücken über 10.000 bar seriensicher und wirtschaftlich zu erfüllen.


Das könnte Sie auch interessieren