Wie ein Uhrwerk

Das Grundprinzip des Rundknetens ist leicht erläutert: Mehrere Werkzeugsegmente wirken in schneller Folge immer wieder auf ein Werkstück ein. Dabei beginnt das Material zu fließen und wird in schneller Folge hochpräzise umgeformt.


Präzision

Felss Zentralwelle
Felss Zentralwelle

Dabei gleichen Rundknetanlagen in ihrer Präzision einem Uhrwerk. Denn mit über 1.000 Hüben pro Minute treffen die Werkzeugsegmente auf das Bauteil. Die gewünschte Umformung erfolgt also in vielen kleinen Einzelschritten. Der eigentliche Hub beträgt nur 0,25 bis 1,5 Millimeter je Stößel. Ein anspruchsvoller Wirkungsmechanismus also, der ganz entscheidend vom Knetwerk der Anlage bestimmt wird. Im Knetwerk treibt eine Welle mehrere Stößel mit Werkzeugen an. Befinden sich die Stößel zwischen zwei Druckrollen, sind die Werkzeuge geöffnet; befinden sich die Druckstößel jeweils unter einer Rolle, sind die Werkzeuge geschlossen – und wirken auf das Bauteil ein. Der äußere Rollenkäfig wird durch die Rotation der Knetwelle und die spezifische Kurvenform der Stößel in eine kontinuierliche Bewegung versetzt. Zwischen Werkzeugsegmenten und Stößeln befinden sich Ausgleichsplatten oder Keile. Der Außenring, der aus einem Halte- und einem eingeschrumpften Verschleißring besteht, dient zur Aufnahme der radialen Kräfte und ist verantwortlich für die Steifigkeit des Maschinensystems. Grundsätzlich wird zwischen zwei Rundknetanlagentypen unterschieden: Innenläufer- und Außenläufermaschinen. Der Außenring ist dabei entweder stationär oder er wird zur Erhöhung der Knetfrequenz gegenläufig zur Knetwelle angetrieben.


Optimierte Druckstößel

Aufbau einer Felss Rundknetmaschine
Aufbau einer Felss Rundknetmaschine

Wichtig für die perfekten Abläufe innerhalb der Rundknetanlage ist auch das Kurvenprofil der Stößel. Die optimierte Bauform sorgt dafür, dass die Stößel permanent mit den Rollen in Kontakt bleiben. Ihre Weg- und Beschleunigungskurve in radialer Richtung ist extrem stabil – mit weit reichenden Vorteilen:Gleichmäßiger Bewegungsablauf: Es gibt keine Beschleunigungsspitzen, die Schlagfrequenz ist absolut konstant und der Verschleiß der Werkzeuge sinkt.Lange Öffnungszeiten, kurze Schließzeiten: Die Anlage ist optimal abgestimmt. Kinematik und Maschinendynamik profitieren.Kontinuierlicher, aktiver Antrieb: Rollen und Rollenkäfig werden ohne zusätzliche Maschinenelemente angetrieben.Abhängig von der gewünschten Bauteilform kommen beim Rundkneten verschiedene Umformverfahren zum Einsatz: Vorschubreduzieren, Einstechverfahren oder kombinierte Verfahren mit und ohne Innendorn.